Hauptversammlung der Abteilung Stetten

Die jährliche Hauptversammlung der Abteilung Stetten fand dieses Jahr am 7. Februar 2020 statt.

In seiner Rede vor Feuerwehrangehörigen und geladenen Gästen, darunter Mitglieder aller Gemeinderatsfraktionen, berichtete Abteilungskommandant Matthias Herthneck von insgesamt 69 Einsätzen. Die Einsatzzahlen bewegen sich damit weiterhin auf dem hohen Niveau der vergangenen Jahre.

Bereits zu Beginn des Jahres kam es zu einem nächtlichen Verkehrsunfall in der Haldenstraße und einem Kellerbrand in der Naumannstraße. Kurz darauf war unsere Stadt von einer Brandstiftungsserie betroffen, die im Rems-Murr-Kreis ihren Anfang genommen hatte. Im weiteren Verlauf des letzten Jahres waren die Einsatzkräfte mit dem gesamten Spektrum an möglichen Feuerwehraufgaben konfrontiert. Von Fahrzeugbränden über Verkehrsunfälle und Türöffnungen, bis hin zur Rettung eines verletzten Bauarbeiters aus einer Baugrube, reichten die Herausforderungen. Und auch das neue Jahr begann im Januar mit einem Garagenbrand, dessen Übergreifen auf das angebaute Wohnhaus durch schnelles und entschlossenes Handeln verhindert werden konnte.

Neben den Einsatzberichten ging Matthias Herthneck auf den aktuellen Stand der Planungen für das neue Feuerwehrhaus ein. Die Zusammenarbeit mit dem verantwortlichen Architekturbüro schilderte er als professionell und konstruktiv. Nun gelte es, in den kommenden Feinplanungen den nötigen Weitblick zu beweisen und ein zukunftsfähiges Gebäude für die Feuerwehr und die Bürger unseres Ortes zu entwerfen. Auch weil die Aufgaben der Einsatzkräfte von Jahr zu Jahr mehr werden, dankte Herthneck den Vertretern des Gemeinderates und der Stadtverwaltung für ihre Bereitschaft in das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrangehörigen zu investieren.

Im Bericht des Abteilungskommandanten fanden auch die immer mehr beachteten Aktivitäten der Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen in den Sozialen Medien, sowie eine Imageaktion zur Nachwuchsgewinnung in Zusammenarbeit mit der BW-Bank Erwähnung. Diese hatte sogar einen Fernsehbericht zur Folge.

Unter dem Stichwort „Beschaffungen“ konnte unter Anderem von neuen Werkzeugen zur Rettung eingeklemmter Personen, einem akkubetriebenen Lüfter und Systemtrennern zum Schutz des Trinkwassers berichtet werden.

Der stellvertretende Abteilungskommandant Patrick Stephan berichtete von den Ausbildungen des letzten Dienstjahres und gab zugleich einen Ausblick auf die kommenden Ausbildungsinhalte. Im laufenden Jahr dürfen sich die Feuerwehrangehörigen neben wichtigen Grundlagenthemen, auf eine Ausbildung zum Thema gefährliche Tiere und einen Ausbildungsabend in Zusammenarbeit mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst freuen.

Von den kameradschaftlichen Aktivitäten und einer erfolgreichen Hocketse berichtete der Schriftführer Daniel Ludwig. Alle Führungskräfte wurden einstimmig entlastet.

Hans Kattner wurde nach 47 Jahren aktivem Dienst in der Altersabteilung willkommen geheißen, wird die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung aber im Rahmen des Programms 65+ weiterhin tatkräftig unterstützen.

Bei der anschließenden Wahl zum Kassenprüfer vertrauten die Aktiven Lukas Spieß dieses Amt an.

Beförderungen:

  • Feuerwehrmann: Danny Hildebrand, Alexander Spieß
  • Oberfeuerwehrfrau/-mann: Constanze Spieß, Michael Spieß 
  • Hauptfeuerwehrmann: Markus Kurz, Andreas Mettler

Ehrungen:

  • 15 Jahre: Stefanie Hahn, Matthias Herthneck
  • 25 Jahre: Holger Hinze für 25 Jahre,
  • 30 Jahre: Ralf Alber, Dietmar Steck, Uwe Thiele und Siegfried Vohl
  • 50 Jahre: Walter Vohl