Garagenvollbrand

Foto: Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen

Foto: Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen

Foto: Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen

Foto: Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen

Foto: Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen

Feuerwehr LE verhindert Brandausbreitung auf das Wohngebäude.

Gegen 8.30 Uhr wurde der Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen ein Brand in Stetten gemeldet. Bereits auf der Anfahrt ließen die ersten Kräfte das Stichwort auf Stufe 4 erhöhen. Eine massive Rauchentwicklung ließ auf einen starken Brand schließen.

Vor Ort wurde der Vollbrand einer Doppelgarage festgestellt. Der Bewohner des angrenzenden Wohnhauses bemerkte kurz zuvor das Feuer und alarmierte die Feuerwehr. Geistesgegenwärtig schloss er die Verbindungstüre zum Wohnhaus und hatte damit maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Auswirkungen des Brandes überwiegend nur auf die Garage erstreckten.

Da das große vorderseitige Garagentor nicht mehr geöffnet werden konnte, ging ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung durch die rückwärtige Garagentüre vor. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde das Garagentor manuell geöffnet und Brandgut ins Freie gebracht. Ein zweites Löschrohr, welches sicherheitshalber zur Wohnungstür verlegt wurde, musste nicht mehr in Einsatz gebracht werden.

Einsatzleiter Wolfgang Benz lobte insbesondere die besonnene Art der ersten Einsatzkräfte und die Zusammenarbeit der einzelnen Feuerwehr-Abteilungen auf LE sowie den Kräften aus Filderstadt, die mit der Drehleiter im Einsatz waren.

Nach rund 2 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die letzten Kräfte konnten wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken. 

Sehr schön: Nachbarn versorgten die Einsatzkräfte mit warmen Getränke. Herzlichen Dank dafür!

 

Carsten Zander
Pressesprecher
Freiwillige Feuerwehr
Leinfelden-Echterdingen
www.FEUERWEHR-LE.de