Unwetteralarm - Führungsgruppe

Unwetterlage - Alarmierung der Führungsgruppe LE zum Aufbau und Betrieb des Führungshauses (Führungs- und Lagezentrum) im Feuerwehrhaus Leinfelden. Auch die Stadt Leinfelden-Echterdingen war vom Orkan Burglind betroffen. Es gab mehrere Einsätze für die Feuerwehr durch umgestürzte Bäume. Glücklicherweise kam es lediglich zu Sachschäden.

Am 04.01.2018 traf gegen 8 Uhr der Orkan Burglind auch die Stadt Leinfelden-Echterdingen. Als kurz nach 9 Uhr die erste Meldung eines umgestürzten Baumes (Kolumbusstraße im Stadtteil Echterdingen) eintraf, wurde zugleich ein Alarm für die Führungskräfte der Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen ausgelöst. Die Führungskräfte besetzten das Führungshaus im Stadtteil Leinfelden. Ziel ist für eine Großschadenslage gerüstet zu sein und bei einer großen Anzahl von Einsätzen, diese gut koordiniert und priorisiert abzuarbeiten.

Im Laufe des Vormittags wurden weitere Einsätze durch umgestürzte Bäume gemeldet, so dass die Abteilungen Leinfelden, Echterdingen und Musberg ausrücken mussten.
So wurde die Abteilung Musberg kurz nach halb 10 Uhr zu einem umgestürzten Baum auf der Fahrbahn in der Häfnersteige gerufen.
Kurz vor 12 Uhr musste sich die Abteilung Leinfelden ebenfalls um einen umgestürzte Bäume kümmern. Zwei ineinander verdrehte Bäume drohten im Fasanenweg auf ein Bürogebäude zu stürzen. Knapp 2 Stunden später musste die Kameraden aus Leinfelden nochmals aktiv werden, da ein Baum auf eine Garage und einen Wintergarten gestürzt war und dabei über einem Fußweg hing. 

Die Abteilung Stetten befand sich zeitweise in Bereitschaft, um bei Bedarf sehr kurzfristig auf weitere Alarmierungen reagieren und ggf. auch Einsätze in den anderen Stadtteilen übernehmen zu können.

Glücklicherweise sind durch die umgestürzten Bäume keine Personen zu Schaden gekommen. Auch die Einsatzkräfte blieben durch ihre professionelle Arbeit unverletzte. Sturmholz birgt erhebliche Gefahren und kann unter enormer Spannung stehen. Dies ist oft zunächst nicht sichtbar. Ein umsichtiges und durchdachtes Vorgehen ist hier unabdingbar. 

Pressemitteilung der Feuerwehr im Landkreis Esslingen:

Sturm Burglind trifft auch den Landkreis Esslingen
Gegen 8:00 traf der Sturm Burglind auch den Landkreis Esslingen. Die Integrierte Leitstelle besetzte alle Annahmeplätze und wurde durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Esslingen verstärkt. Bis 15:30 Uhr gingen ca. 100 Einsätze über den Notruf 112 ein. Weitere Einsatzstellen werden in den nächsten Stunden noch folgen und viele Gefahrenstellen wurden den ausgerückten Feuerwehren direkt in den Städten und Gemeinden gemeldet.
Der Schwerpunkt der Einsätze stellten umgestürzte Bäume dar. Sie fielen auf Straßen, Fahrzeuge und Stromleitungen. Teilweise wurden auch Flachdächer in Mitleidenschaft gezogen. Kurzzeitig waren ein paar Straßen im Landkreis durch umgestürzte Bäume gesperrt.
Der Sturm Burglind richtete vor allem auf den Fildern (Filderstadt, Leinfelden – Echterdingen und Ostfildern) und im Neckartal (Esslingen, Altbach, Plochingen, Reichenbach an der Fils, Wernau, Nürtingen) Schäden an. Auch die höhergelegenen Gemeinden auf dem Schurwald (Hohengehren) und am Albtrauf (Lenningen Schopfloch, Ohmden) waren betroffen.