Schwelbrand im Keller einer Doppelhaushälfte an der Heizung

Die Feuerwehr wurde zu einem Brand in einem Einfamilienhaus (Poststraße) alarmiert. Es handelte sich um einen Schwelbrand in einem Pelletlager. 

Der Feuerwehr wurde kurz vor 12 Uhr ein Rauchentwicklung in einer Doppelhaushälfte im Ortsteil Stetten gemeldet. Diese sollte sich im Keller im Bereich der Heizungsanlage befinden. Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte ein deutlicher Brandgeruch im Aussenbereich wahrgenommen werden. Rauch war keiner sichtbar. Im Keller wurde dann eine leicht Verrauchung festgestellt. Umgehend wurde ein Löschangriff vorbereitet. In Absprache mit einem anwesenden Heizungsfachmann, wurde die Heizung unter Atemschutz auseinander gebaut und schwelenden Pellets ausgeräumt und im Freien abgelöscht. So konnte ein größerer Wasserschaden vermieden werden. Zeitgleich wurde der betroffene Bereich durch die Feuerwehr belüftet und laufend mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die Polizei hat im Anschluss die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.